Die Zuchttauglichkeitsprüfung (ZTP)

 

 

 

 

Wenn ihr Hund frühestens 12 Monate alt ist, können Sie ihn auf einem Treffen des VDBZ auf Zuchttauglichkeit überprüfen lassen.

Rüden, die früher im eigenen Zwinger eingesetzt werden sollen, können zu einer vorläufigen ZZL vorgestellt werden.

 

 

Die Zuchttauglichkeitsprüfung (ZTP) wird von einem Zuchtwart des VDBZ vorgenommen.

 

Vor ZTP muss der Hunde auf folgende Krankheiten untersucht werden:

a)    erbliche Augenkrankheiten (in diesem Zusammenhang ist eine Gonioskopie zwingend)

b)    Patella (es handelt sich um die Erstuntersuchung, die so kurz vor ZTP wie möglich vorgenommen werden sollte – eine Nachuntersuchung findet mit 3 Jahren statt)

c)    Prcd-PRA (per Gentest von Biofocus oder Laboklin)

 

 

Folgendes müssen Sie mitbringen:

 

 

1. Die Ahnentafel des Hundes, um das Ergebnis der ZTP eintragen zu können

 

2. zusätzlich eine Kopie der Ahnentafel für die Akte des Hundes beim Zuchtbuchamt

 

3. Ein tierärztliches Attest, mit dem Patellabefund  des Hundes*

 

Achtung: eine Hündin sollte nur ausserhalb einer Hitze auf Patellaluxation untersucht werden!!

 

 

4. Ihr Hund muss zur ZTP zwingend einen Chip tragen. Hat er bisher nur eine     Tätonummer, so müssen Sie ihrem Hund vom Tierarzt vor der ZTP einen Chip setzen lassen.

 

5. Ein tierärztliches Attest auf erbliche Augenkrankheiten, besonders der Nachweis, dass eine Gonioskopie vorgenommen wurde.

 

 6. der Laborbefund über den prcd-PRA Status

 

 

*Die lockeren Kniescheiben (Patellaluxation) sind ein erbliches Problem, das einen grossen Teil der Zwergrassen betrifft.

Der Bolonka macht leider keine Ausnahme.

Um die Krankheit, die in verschiedenen Schweregraden auftritt, so weit wie möglich einzugrenzen, verlangt der VDBZ von seinen Züchtern, ihre Zuchttiere vor der ZTP erstmalig auf Patellaluxation untersuchen zu lassen.

Diese Untersuchung wird vom Tierarzt ab einem Alter von 9 Monaten (nicht früher) durchgeführt.

Sie ist schmerzlos und das Tier muss dafür nicht in Narkose versetzt werden.

Ideal ist es, die PL-Untersuchung so kurz wie möglich vor dem Termin der ZTP vornehmen zu lassen.

 

Ihr Bolonka muss den Befund (PL 0/0 oder 0/1) haben, um ohne Auflagen vorläufig zur Zucht zugelassen zu werden.

Der PL-Status 1/1 wird ebenfalls vorläufig zur Zucht zugelassen mit folgenden Auflagen:

 a) der Partner muss den PL-Status 0/0 haben und

b) der Nachwuchs muss PL-untersucht werden, bevor ein weiterer Wurf genehmigt wird.

PL2, PL3 und PL 4 sind von der Zucht ausgeschlossen.

 

Im Alter von 3 Jahren findet eine PL-Nachuntersuchung statt.

Zur definitiven Weiterzucht zugelassen werden dann die Tiere, deren PL-Status mit 3 Jahren immer noch bei PL0/0, PL 0/1 oder PL 1/1 liegt.

 

Die Kosten für diese Nachuntersuchung erstattet der Verein zurück.

 

Gentests auf Furnishing und Dilution:

 

Sind freiwillig, die Kosten von einem der Tests werden vom VDBZ e.V. zurückerstattet

 

Augenuntersuchung + Gonioskopie:

 

Sind Pflicht, 50% der Kosten werden vom VDBZ e.V. zurückerstattet

 

Prcd-PRA Gentest:

 

Ist Pflicht, die Kosten des Tests werden vom VDBZ e.V zu 100% zurückerstattet

 

(aktualisiert am 28.10.2014) 

Registergericht:

Amtsgericht Walsrode
Registernummer:

110629